Forum Alpbach 2018

Forum Alpbach.JPG

Alljährlich seit 1945 findet im August im Tiroler Bergdorf Alpbach das „Europäische Forum Alpbach“ statt. Während der knapp drei Wochen wird Alpbach zum Dorf der DenkerInnen.

 

Die Schwedische Handelskammer Österreich war wieder in Alpbach präsent. Unser Vizepräsident Prof. Göran Askeljung und Vorstandsmitglied Anders Rydelius haben unsere Mitglieder begrüßt. Von Ericsson Austria GmbH etwa, war Präsident Gottfried Madl vor Ort. 

 

Forum Alpbach Saal.JPG

ReferentInnen und TeilnehmerInnen aus allen Teilen der Welt, aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, berühmte ExpertInnen und Studierende kommen in Alpbach zusammen, um aktuelle Fragen der Zeit zu diskutieren und interdisziplinäre Lösungsansätze zu finden. Der offene Charakter der Veranstaltung fördert ein Klima der Toleranz gegenüber anderen Meinungen und trägt zur Konsensfindung über staatliche, ideologische und disziplinäre Grenzen hinweg bei.

Mittlerweile folgen mehr als 4.500 Menschen aus über 50 Staaten der Einladung am Europäischen Forum Alpbach teilzunehmen. Die Teilnahme steht allen Interessierten offen. Die Veranstaltungen werden in deutscher oder englischer Sprache durchgeführt.

 

 

 

Forum Alpbach Kater.JPG

Eine besondere Bedeutung kommt den Alpbacher Initiativgruppen und Clubs zu, die von engagierten TeilnehmerInnen des Europäischen Forums Alpbach in zahlreichen Ländern Europas ins Leben gerufen wurden. Seit zwei Jahren gibt es auch einen Swedish Club Alpbach. Es war einfröhliches Wiedersehen mit Präsidentin Emma Engman und wir haben unseren Mitgliedern gerne geholfen, in Alpbach Kontakte zu knüpfen. 

 

(c) Askeljung 2018

Neues Präsidium

Bei der Generalverammlung am 17. April 2018 wurden Paul Turac als neuer Präsident und Göran Askeljung als Vizepräsident gewählt. 

Paul Turac war zuvor als Handelsbeauftragter in der Schwedischen Außenhandelsstelle für Österreich und Slowenien tätig, sowie als Geschäftsführer der Schwedischen Handelskammer in Österreich. 

Göran Askeljung lebt seit vielen Jahren in Wien und war bis jetzt als Vorstandsmitglied sowie zuletzt Geschäftsführer für die Schwedische Handelskammer tätig. Göran Askeljung ist Business Trainer bei askeljung.com und Geschäftsführer und Senior Trainer bei „immediate effects“ sowie Mitglied des Beirats von Wirtschaftsforum der Führungskräfte (WdF).

Wirtschaftspreis 2017: Manager des Jahres

Manager des Jahres 2017Bereits letzte Woche hatten Johan Eliasson (Präsident der Schwedischen Handelskammer, Bild li) und Anita Wenngren Corsaro (Vize-Präsidentin der Schwedischen Handelskammer, Bild re) das Vergnügen, als Vorausschau auf die Verleihung des Wirtschaftspreises im November, den Manager des Jahres 2017, Carsten Grönblad (Bild Mitte), zu treffen und den Preis persönlich zu überreichen. Gerade noch rechtzeitig, bevor Grönblad Österreich verlässt, um im Juli seine neue Position als Direktor von Business Sweden in New Delhi/Indien anzutreten.

Wirtschaftspreis der Schwedischen Handelskammer 2017

Die Schwedische Handelskammer in Österreich, Business Sweden und die Schwedische Botschaft in Österreich schreiben jedes Jahr gemeinsam den Wirtschaftspreis der Schwedischen Handelskammer in Österreich für schwedische Unternehmen, deren österreichische Tochtergesellschaften, Manager und österreichische Unternehmen, welche schwedische Produkte oder Dienstleistungen in Österreich vertreten, aus und laden alle Interessierten ein, Unternehmen und Personen für diese Auszeichnung vorzuschlagen! So auch im Jahr 2017. Die Nominierungsphase ist bereits abgeschlossen. Am 7. Juni 2017 werden die Gewinner und Gewinnerinnen im Schwedenhaus ausgezeichnet.

Der Preis dient der Förderung der österreichisch-schwedischen Wirtschaftsbeziehungen und wird seit heuer in vier, statt früher drei, Kategorien vergeben:

1) Erfolgreichstes Großunternehmen mit Schwedenbezug in Österreich

2) Erfolgreichstes Mittel-Kleinunternehmen mit Schwedenbezug in Österreich

3) Manager des Jahres

4) Erfolgreichstes Unternehmen in Bezug auf Gleichstellung der Geschlechter

Kriterien der Preisvergabe

Die Hauptkriterien für „Erfolgreichtes Unternehmen des Jahres, Kategorien 1 und 2" sind:

  •  Die Waren und/oder Dienstleistungen des Unternehmens liegen in besonderem Interesse Schwedens
  •  Das Unternehmen ist in Österreich erfolgreich und zeichnet sich durch soli deFinanzen und eine dauerhaft positive Umsatzentwicklung aus
  •  Das Unternehmen hat gute Voraussetzungen für eine weitere positive Entwicklung
  •  Das Unternehmen zeichnet sich durch besonders erfolgsversprechen deunternehmerische Kreativität aus

Die Hauptkriterien, die den „Manager des Jahres, Kategorie 3" ausmachen, umfassen:

  •  Sie/er hat sich um die schwedisch-österreichischen Wirtschaftsbeziehung enverdient gemacht
  •  Betriebswirtschaftlicher Erfolg
  •  Gesellschaftlich/soziales Engagement
  •  Herausragende und innovative Leistungen
  • Besonders guter und motivierender Führungsstil

Die Hauptkriterien für den neu eingeführten „Gleichstellungspreis, Kategorie 4" sind:

  •  Gibt es im Unternehmen Gleichstellungsrichtlinien?
  •  Findet die Geschlechterperspektive im Jahresfinanzbericht Berücksichtigung?
  •  Wie hoch ist der Frauenanteil im Unternehmen? Frauenanteil an der Gesamtzahl der Angestellten sowie Anzahl weiblicher Führungskräfte pro Hierarchieebene
  • Programme zur Förderung betrieblicher Gleichstellung von Frauen und Männern

Warum eine neue Kategorie für Gleichstellung in Unternehmen?

Die vierte Kategorie ist höchst relevant im Zusammenhang mit der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Die Agenda wurde am 25. September 2015 von den Vereinten Nationen beschlossen. Sie trat am 1. Jänner 2016 in Kraft und enthält 17 globale Nachhaltigkeitsziele, mehr bekannt als SDGs (Sustainable Development Goals).

Das fünfte Ziel lautet:

Ziel 5. Geschlechtergleichstellung erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen

Nominierungen und Bewerbungen, die entsprechend der genannten Kriterien begründet sind, werden von einer Jury der Schwedischen Handelskammer, der schwedischen Botschaft und Business Sweden gesichtet, die unabhängig über die Preisvergabe entscheidet.

Wirtschaftspreis 2016: Manager des Jahres: Andreas Draxler

Andreas Draxler (Svea Ekonomi)Am 9. Juni 2016 nahm Mag. Andreas Draxler (Bild) im Schwedenhaus den Schwedischen Wirtschaftspreis 2016 als Manager des Jahres entgegen. Draxler ist Sales und Marketing Direktor der Firma Svea Ekonomi AB für die D/A/CH-Region. Svea Ekonomi ist seit 1982 in Skandinavien und seit 2002 im deutschsprachigen Raum aktiv. Mittlerweile ist das Unternehmen ein führender Teilnehmer am skandinavischen Finanzmarkt und bietet in zehn europäischen Ländern Factoringlösungen an. In Schweden ist Factoring ein gängiger Begriff für Unternehmen jeder Größe, heutzutage wird das zunehmend auch so in Österreich. Svea Ekonomi ist dabei eine Alternative zu traditionellen, bankenabhängigen Services.

Ausgehend von der Niederlassung in der Schweiz hat Andreas Draxler mit seinem Team auch den österreichischen Markt erobert. Er wird von KundInnen wie KollegInnen für seinen direkten und unkomplizierten „schwedischen Geschäftsstil" geschätzt und schaffte 2015/2016 100 Prozent Geschäftszuwachs in Österreich.

Privat wohnt Draxler in Steyr (OÖ), ist verheiratet und hat zwei Kinder.

www.svea.com

Seite 1 von 3

Unterkategorien

  • News DE

    Select a news topic from the list below, then select a news article to read.

Go to top